Heilpädagogisches Kinderheim "Haus Maria"

Unser Haus

Fachdienste
Förderzentrum
Frühförderstelle
Heilpädagogische Tagesstätte
Heilpädagogischer Kindergarten
Heilpädagogisches Kinderheim
Integrativer Kindergarten
Kurzzeitbetreuung


Elternbeirat
Förderverein



ESIS
Krankmeldung

Aktuelles

Kontakt
Übersicht


Stellenangebote


Haftungsausschluss
Impressum

Aktuelle Medienberichte geben Anlass zu folgender Klarstellung:

Au am Inn, 13.10.2016. Um Erkenntnisse über die Verwendung des Wortes „Strafpause“ zu gewinnen, haben wir eine externe Überprüfung sämtlicher Dokumentation von der Eröffnung unseres Kinderheimes im Jahr 2012 bis Ende 2015 in Auftrag gegeben. Im Rahmen dieser Untersuchung wurden 29 598 handschriftliche Einträge in Beobachtungsbögen und Einschlusslisten sowie über 500 Vorfallprotokolle, Gesprächsnotizen, Teamgesprächs- und Nachtwachen-Protokolle durchgesehen.

Das Wort „Strafpause“ findet sich in einem Dokument aus dem Jahr 2012. Weitere Recherchen haben ergeben, dass dieser Fehler in der Wortwahl einem unserer Mitarbeiter unterlaufen ist, wofür wir uns entschuldigen. Unseren Fachkräften ist bewusst, dass jede Maßnahme dem Kind zur Orientierung und zum Schutz dient. Niemals wird sie als Strafe angewandt. Jede Maßnahme ist eine Hilfestellung, die dem Kind bei Fremd- und Autoaggressionen eine Verhaltensänderung ermöglicht.
Eine Darlegung zu den Rahmenbedingungen unserer Arbeit lesen Sie hier:

http://www.franziskushaus-au.de/heim/mitteilung.htm


Ministerin: Heime leisten ausgezeichnete Arbeit

München/Au am Inn, 04.08.2016 „Die stationären Einrichtungen für Kinder und Jugendliche mit Behinderung werden in Bayern gut geführt.“ Das hat Bayerns Sozialministerin Emilia Müller an diesem Donnerstag in München betont. Anlässlich der Vorstellung des Berichts des von ihr eingesetzten Expertenrates für „Stationäre Einrichtungen für Kinder und Jugendliche mit Behinderung“ bestätigte die Ministerin die „wertvolle und unverzichtbare Arbeit“ und die herausragende Leistung der Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter in diesen Einrichtungen. Der Bayerische Landes-Caritasdirektor, Prälat Bernhard Piendl, und der Bericht des Expertenrates kritisierten die vorangegangene Berichterstattung über freiheitsbeschränkende Maßnahmen.

Lesen Sie hier die ausführliche Mitteilung mit einer Stellungnahme des Franziskushauses Au am Inn:

http://www.franziskushaus-au.de/heim/expertenrat.htm


Lesen Sie hier das Statement von Landes-Caritasdirektor Prälat Piendl:

http://www.franziskushaus-au.de/heim/Piendl.pdf


Lesen Sie hier die Pressemitteilung von Staatsministerin Christa Müller sowie den 10 Punkte-Plan;
auch den ausführlichen Bericht „Stationäre Einrichtungen für Kinder und Jugendliche mit Behinderung“ erhalten Sie über diesen Link:

http://www.stmas.bayern.de/presse/pm1608-272.php

Landes-Caritasdirektor Prälat Piendl weist erneute Vorwürfe zu angeblichen Missständen in Heimen in der Berichterstattung des Bayerischen Rundfunks vom 04.08.2016  entschieden zurück.
Lesen Sie hier die Presseerklärung des Landes-Caritasdirektors vom 05.08.2016:

http://www.caritas-bayern.de/pressemitteilungen/stationaere-einrichtungen-fuer-kinder-und-jugendli/861463/



Mitteilung zur intensiv-pädagogischen Betreuung vom 07.06.2016

Eine zusammenfassende Mitteilung und eine Ausführliche Darlegung zu den Rahmenbedingungen unserer Arbeit lesen Sie hier:

http://www.franziskushaus-au.de/heim/mitteilung.htm