Mobile Sonderpädagogische Hilfe

Die mobile sonderpädagogische Hilfe ist ein kostenloses, präventives und integratives Angebot nach Art. 19 Abs. 2 und Art. 22 Abs. 2 (BayEUG) der

Was ist die MSH?

  • Lehrkräfte aus dem nächstgelegenen Sonderpädagogischen Förderzentrum arbeiten mit Kindern, die eine zusätzliche Hilfe für ihre Entwicklung brauchen.
  • Die MSH ist ein vorbeugendes Angebot für Kindergartenkinder mit Sprachauffälligkeiten und Entwicklungsverzögerungen. Sie bemüht sich, diesen Kindern zu einem Verbleib im Kindergarten und einem möglichst problemlosen Start in der Allgemeinen Schule zu verhelfen.
  • Zusammen mit den Eltern und Erzieherinnen bzw. Erziehern sucht die MSH nach der angemessensten Form der Förderung des einzelnen Kindes und hilft ihnen, dessen individuelle Entwicklung zu begleiten.
  • Die MSH bietet Eltern Hilfe bei den Fragen zur Einschulung ihres Kindes an.

Welche Kinder werden betreut?

Kinder, die den Eltern oder Erzieherinnen bzw. Erziehern in

  • ihrer Sprache
  • ihren Bewegungen
  • ihren Wahrnehmungen
  • ihrer Hinwendung zum Spiel

Wie arbeitet die MSH?

  • in den Räumen des Kindergartens
  • in Zusammenarbeit mit allen beteiligten Erziehungspersonen (Eltern, Erzieher/in, Arzt/Ärztin, Therapeut/in)
  • durch Beratung und Unterstützung von Eltern und Erzieherinnen
  • durch Aufstellung und Durchführung eines individuellen Förderprogrammes
  • durch Weitervermittlung an notwendige Stellen der intensiveren Förderung des Kindes (z.B. Therapeut/in, Frühförderstelle, Vorschuleinrichtungen), wenn schwerwiegende, umfassende und langanhaltende Förderbereiche vorliegen